Staupe – Panikmache

12/15.7 2016 In den letzten Tagen verteilen anscheinend an verschiedenen Orten, eine etwa 40 jährige Frau und ein ca. 16 Jahre alter junger Mann, Flugblätter die auf eine Zunahme der Hundekrankheit Staupe hinweist.

Die Flugblätter sind in diversen Orten identisch, lediglich die Kopfzeile mit dem betreffenden Orten wird gewechselt.

Rätselraten gibt der Grund dieses Aufwandes für Meldungen die frei erfunden wurden, auf. Nachfragen bei Tierärzten (leider viele in den Ferien) ergaben keine Hinweise auf eine Zunahme der Staupe in den betroffenen Gebieten.

Auch wird der „Brief“ mit Schweizer Tierschutz unterschrieben, der wohl von dem ganzen nichts weiss.

Das Veterinäramt Basel und Baselland  weisen beide keine solche Meldungen aus.

Wer aber tut so etwas und aus welchem Grund? Wer Googelt wird wohl Hinweise finden, dass einiges aus dem Inhalt stimmt, aber nichts bestätigt eine wirkliche Zunahme von Fällen und niemand konnte uns auch nur ein neues Vorkommnis bestätigen. Ist es eine Hundehalterin deren Hund an Staupe erkrankte und nun so auf diese Krankheit hinweisen will? Ein ganz dumme Werbung für den Impfstoff? Ein Stich gegen die Personen die Ihre Hunde aus dem Osten holten?

Viele Fragen und wir bitten unsere Leser uns zu berichten, wenn sie an anderen Orten ebenfalls solche Flugblätter erhalten haben und die Frau und den jungen Mann doch zu bitten, mit uns Kontakt aufzunehmen. Gerne nehmen wir die Geschichte dahinter auf.

 

Ashampoo_Snap_2016.07.17_06h44m41s_007_ (1).png

2 der von Lesern erhaltenen Blätter (A5 Hoch) verteilt am 12. und 14. Juli an der Birs in Birsfelden und bei der Birsbrücke in Reinach.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.